Wir machen dich zum
Fahrlehrer!

Werde Fahrlehrer

Die Vorteile auf einen Blick:

Die Nachfrage nach dem eigenen Führerschein wird auch in Zukunft sehr hoch bleiben. Denn: Wer in Deutschland ein Kraftfahrzeug fahren möchte, benötigt auch weiterhin eine gültige Fahrerlaubnis. Folglich werden auch weiterhin professionell ausgebildete Fahrlehrerinnen benötigt

Wenn Du Freude an der Kommunikation und Arbeit mit jungen Menschen hast, einen Beruf mit flexiblen Arbeitszeiten und sehr guten Zukunftsaussichten suchst, der außerdem finanziell sehr attraktiv ist, bist Du hier richtig! Finde gern gemeinsam mit uns heraus, ob Fahrlehrer der passende Beruf für Dich ist. Egal ob Du Berufseinsteiger oder Quereinsteiger bist, investiere jetzt mit Unterstützung staatlicher Fördermittel in Deine berufliche Zukunft. Lass Dich bei einer der fünf renommierten Institute der DVPI ausbilden – und werde Fahrlehrer!

Mehr als ein Job

Als Fahrlehrer vermittelst Du Deinen Schülern sowohl praktisch wie auch theoretisch alles, was sie können müssen, um den Führerschein zu erwerben.

Im theoretischen Unterricht bereitest Du Deine Schüler auf die theoretische Führerscheinprüfung vor. Du erklärst Verkehrsregeln und erläuterst, wie Kraftfahrzeuge technisch funktionieren. Im praktischen Unterricht schulst Du Deine Fahrschülerinnen im Bedienen von Fahrzeugen, beobachtest das Fahrverhalten und greifst – wenn nötig – korrigierend ein.

Du besprichst Prüfungsfragen, organisierst die Termine für den Fahrschulunterricht und meldest Deine Schüler zur Fahrprüfung an. Aber vor allem bist Du ein kommunikationsstarker Pädagoge, der auch immer einen guten Ratschlag für junge Menschen außerhalb der eigentlichen Lehrsituation hat. Flexible Arbeitszeiten, ein attraktives Grundeinkommen und gute Karrieremöglichkeiten machen Deinen neuen Job als Fahrlehrerin sehr attraktiv.

Beruf mit Zukunft

Aufgrund der technischen Fortschritte beim Automobil – hier sei autonomes Fahren als Beispiel genannt – entsteht aktuell die Meinung, der Mensch müsse nicht mehr Autofahren können und so würden auch Fahrlehrer bald nicht mehr gebraucht.

Doch bis dahin ist es noch ein sehr langer Weg. Es werden noch Jahrzehnte vergehen, bis der Mensch vom eigenen Auto von A nach B „transportiert“ wird. Also: Fahrlehrer bleibt ein Beruf mit Zukunft!

Dennoch ist auch der Fahrlehrerberuf weiter im Wandel: Waren Fahrlehrer früher nur Unterweiser zur richtigen Bedienung der Fahrzeuge, sind sie heute pädagogische Fachkräfte. So werden auch in absehbarer Zukunft Fahrlehrer als Mobilitätsberater eine wesentliche Rolle für die Verkehrssicherheit spielen.

Was brauche ich?

Als Voraussetzung für die Ausbildung zur Fahrlehrerin benötigst Du lediglich eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Lehrberuf oder eine gleichwertige Vorbildung. Als gleichwertige Vorbildung werden unter anderem folgende Schulabschlüsse anerkannt: Allgemeine Hochschulreife (Abitur), fachgebundene Hochschulreife (Fachabitur) und Fachhochschulreife. Am Ende der Fahrlehrerausbildung musst Du mindestens 21 Jahre alt sein. Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Du die Voraussetzung erfüllst, melde Dich gern jederzeit bei uns!

Ein Beruf für jeden?

Fahrlehrer leisten einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit! Die Anforderungen an Fahrlehrer sind allerdings sehr unterschiedlich. Neben gesetzlichen Vorgaben spielen auch persönliche Skills eine wichtige Rolle. Du hast mit vielen unterschiedlichen Menschen zu tun – bewahrst in stressigen Situationen aber immer die Ruhe. Und wenn’s mal Schwierigkeiten gibt, zeichnest Du Dich durch Verständnis und Geduld aus.

Was muss ich tun?

Checke, ob Du die Voraussetzung erfüllst – und melde Dich bei uns als Fahrlehreranwärter an! Hier kannst Du uns kontaktieren. Wir freuen uns auf Dich!

Welche Unterstützung gibt es?

Die Deutschen Verkehrspädagogischen Institute (DVPI) sind anerkannter Bildungsträger und nach AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) zertifiziert. Dies ermöglicht Dir eine Vielzahl von staatlichen Fördermöglichkeiten für Deine Fahrlehrerausbildung. Wir haben hervorragende Kontakte zu Fahrschulen und ein riesiges Netzwerk zu Ausbildungsfahrschulen. Fahrlehrerinnen sind gesucht! Wir unterstützen Dich beim Karrierestart durch die Vermittlung von Ausbildungsplätzen und helfen Dir bei der Suche nach einer Festanstellung. Folgende Finanzierungshilfen bieten wir an (Achtung, Angebot regional unterschiedlich!):

  • Bildungsgutschein (Agentur für Arbeit, Jobcenter, WeGebAU)
  • Aufstiegs-BAFÖG
  • Bildungsprämie
  • Berufsgenossenschaften
  • Rentenversicherungsanstalten
  • Qualifizierungsoffensive
  • Soldatenversorgungs-Gesetz
  • KUG (Konjunkturelles Kurzarbeitergeld)
  • DE-Minimis
  • Werbungskosten per Lohnsteuerjahresausgleich

(90 Prozent der Fahrlehrer-Anwärter greifen auf Bildungsgutscheine der Agentur für Arbeit oder auf das Aufstiegs-BAföG zurück.)
Außerdem helfen wir Dir in selbstständigen oder von Dozenten betreuten Lerngruppen bei der Prüfungsvorbereitung, begleiten Dich, soweit zulässig, bei den Prüfungen. Durch unser großes Netzwerk können wir Dich auch bei der Suche nach einer ersten Festanstellung unterstützen.

Der DVPI
macht den
Unterschied!

Was unterscheidet die DVPI von anderen Ausbildungsstätten?

  • Wir vom DVPI bieten Dir neben der Online-Prüfungsvorbereitung eine Geld-Zurück-Garantie bei nichtbestandener Prüfung sowie eine Job-Garantie nach erfolgreich absolvierter Ausbildung. Was heißt das im Einzelnen?

  • 1. Online-Prüfungsvorbereitung: Alle unsere Kursteilnehmer erhalten jede Woche eine garantierte Online-Prüfungsvorbereitung. Diese ist kostenlos im Angebot enthalten und findet jeden Samstag von 9:00 bis 12:00 Uhr statt.

  • 2. Geld-Zurück-Garantie: Bei dreimaligem Nichtbestehen der Fachkundeprüfung (Klasse BE) erstatten wir Dir, sofern Du die entsprechenden Vertragsbedingungen einhältst, einen Teil der Lehrgangsgebühr. Bitte sprecht uns bei Vertragsschluss auf diese Möglichkeit an.

  • 3. Job-Garantie: Der Fachkräftemangel hat auch die Fahrschulen erreicht. Bundesweit werden neue Fahrlehrer gesucht! Wir haben ein großes Fahrschulnetzwerk und können Dir bei entsprechender Flexibilität eine spätere Festeinstellung als Fahrlehrer garantieren. Bei Fragen sprich uns diesbezüglich gerne an!

Wie läuft die Fahrlehrerausbildung Klasse BE ab?

Die Ausbildung zum Fahrlehrer der Fahrlehrerlaubnis Klasse BE ist gesetzlich durch das Fahrlehrergesetz (FahrlG) geregelt. Sie dauert mindestens 12 Monate. Davon absolvierst Du 8 Monate in einer unserer DVPI Fahrlehrerausbildungsstätten (1. Ausbildungsphase) und vier Monate praktische Ausbildung in Deiner Ausbildungsfahrschule (2. Ausbildungsphase).

Die erste Ausbildungsphase findet ausschließlich als Vollzeitunterricht statt. Dort findet im ersten Monat („Einführungsphase“) eine zweiwöchige und im 5. Monat eine einwöchige Hospitation in Deiner Ausbildungsfahrschule statt. Der theoretische Unterricht wird, je nach Fachgebiet, von Juristinnen, Pädagogen, Ingenieuren oder Fahrlehrerinnen praxisnah durchgeführt und orientiert sich am Rahmenlehrplan der Fahrlehrerausbildungsordnung. Zusätzlich findet eine fahrpraktische Ausbildung statt.

Nachdem Dir die zuständige Behörde die „Anwärterbefugnis“ erteilt hat, wirst Du im Rahmen eins Praktikums in den täglichen Ablauf eines Fahrschulbetriebes eingebunden. Anfangs begleitest Du Deinen Ausbildungsfahrlehrer bei der Fahrschülerausbildung. Im weiteren Verlauf des Praktikums darfst Du unter Aufsicht Deines Ausbildungsfahrlehrers Fahrschülerinnen unterrichten. Am Ende des Praktikums bildest Du dann selbständig Fahrschüler in Theorie und Praxis aus.

Die Ausbildung in der Ausbildungsfahrschule wird durch die „Reflektionstage“ im 1. Monat sowie durch einen 2-tägigen und am Ende der Ausbildung durch einen 1-wöchigen Lehrgang beim DVPI unterbrochen. Die Ausbildung zum Fahrlehrer schließt mit der theoretischen und praktischen Lehrprobe. Diese kann frühestens 4 Monate und muss spätestens 2 Jahre nach Erteilung der Anwärterbefugnis erfolgen.

Mit Tempo zum Ziel

Dank der Ausbildung von nur rund einem Jahr ist der Beruf des Fahrlehrers einer der schnellsten Weiterbildungsberufe in Deutschland. Um als Fahrlehrer der Klasse BE tätig zu werden, musst Du die im Folgenden genannten gesetzlichen Voraussetzungen des §2 des Fahrlehrergesetzes (FahrlG) erfüllen. Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Du die Voraussetzungen erfüllst, melde Dich bei uns, wir beraten Dich gern!

Wie finde ich eine Ausbildungsfahrschule?

Durch unsere langjährige Präsenz am Fahrschulmarkt haben wir ein riesiges Netzwerk und sehr gute Kontakte zu Ausbildungsfahrschulen, sodass wir Dir beim Karrierestart durch die Vermittlung von Ausbildungsplätzen effektiv behilflich sein können.

Die gesetzlichen Voraussetzungen:

Um als Fahrlehrer Klasse BE tätig zu werden, müssen die im Folgenden genannten gesetzlichen Voraussetzungen* des Fahrlehrergesetzes (§ 2 FahrlG) erfüllen werden.

Weitere Informationen:

Haben wir dein Interesse geweckt?

Dann werde jetzt Fahrlehrer und profitiere von den Vorteilen des Fahrlehrerberufs:

  • Flexible Arbeitszeiten
  • Attraktives Einkommen
  • Sehr gute Zukunftsaussichten
  • Sicherer Arbeitsplatz
  • Eigenständiges Arbeiten
  • Zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Unproblematischer Aufstieg zum Unternehmer
  • Wertschätzung durch die Kunden/Fahrschüler
  • Staatlich gefördert
  • und vieles mehr ...

Vereinbare noch heute einen persönlichen Beratungstermin und profitiere von unserem vielfältigen Angebot und unserer langjährigen Erfahrung.

Wir freuen uns auf Dich!

Frankfurt

Hamburg

München

Nürnberg

Unna